Neuauslegung und Optimierung der Kühlung

  • Zentrale Kompressionskältemaschine (= KKM) inkl. Freikühler in Reihenschaltung
  • Installierte Kälteleistung: 405 kW thermisch (= verfügbare Baugröße des Herstellers)
  • COP KKM = 4 bei 35 °C Außentemperatur; COP Freikühler = 30
  • Laufzeit der neuen KKM = 2.760 h/a
  • Laufzeit Freikühler = 6.000 h/a (bis 12 °C Außentemperatur nutzbar, Mischbetrieb nicht berücksichtigt, Meereshöhe des Standortes 860 m)

Auf der Basis dieser Auslegung wurde ein Lastenheft mit den wesentlichen Funktionen erstellt und an die Anbieter verteilt.

Stromeinsparungen im
vgl. zur bisherigen Anlage

Die folgende Grafik zeigt die Zusammenfassung des tatsächlichen Kältebedarfs.

Dauerlinie Kühlwasser Mo-Fr

Wesentliche Eigenschaften der Anlage:

  • Die Kompressoren regeln den Teillastbedarf optimal aus; daher kommen vorzugsweise Kolben- oder Schraubenverdichter mit stufenloser Drehzahlregelung und Ein-/Ausbetrieb zum Einsatz
  • Anstatt einer Überdimensionierung müssen als Erweiterungsmöglichkeit entsprechende Anschlüsse vorgesehen werden
  • Ausstattung mit Messtechnik sowie elektronischen Regelventilen und Einbindung in die Pumpensteuerung
  • Die Kühlwasserpumpen/Ventilatoren von Kondensator und Freikühler sind mit Frequenzumrichter ausgestattet
  • Kondensator und Freikühler sind außen, vor Produktionsabluft (Wärme, Verschmutzung) geschützt aufzustellen; ein geeigneter Standort wird bei einer Vorortbegehung vereinbart; Kühlwasserpufferspeicher