Erfolgsfaktoren

  • Systemischer Ansatz mit Messungen zu Projektbeginn
  • Ganzheitliche Beratungsleistungen und Optimierungen durch SEMPACT
  • Kältemittel Propan (R290, GWP = 3, brennbar) wurde durch Wasser (R718) mit einem GWP von 0 ersetzt
  • Standortverlagerung vom sonnigen Dach auf die schattige Nordseite im Keller

Die Analyse der Messergebnisse machte klar, dass die zukünftige Lösung eine Freikühlfunktion anstelle einer Wärmerückgewinnung enthalten sollte. Aufgrund der unternehmerischen Verantwortung für Mensch und Umwelt schied der Einsatz halogenhaltiger Kältemittel für die Gebr. Schwarz GmbH aus.

SEMPACT empfahl die Implementierung einer innovativen Technologie, die Wasser als Kältemittel nutzt. Die Vorteile gegenüber herkömmlichen Anlagen mit dem Kältemittel Propan (R290, GWP = 3, brennbar) liegen auf der Hand: Wasser ist nicht brennbar, ozonschonend und hat keinerlei Treibhauseffekt (GWP = 0).

Im Zuge der ganzheitlichen Neugestaltung der Kühlanlage wurde auch der Standort optimiert. Statt auf dem sonnigen Dach befindet sich die Kälteanlage nun im Keller, während die zugehörigen Rückkühler/Freikühler auf der schattigen Nordseite der Produktionshalle ebenerdig platziert sind.